Und wieder ist es Nacht - Die Heldenreise

heldenreise.jpg

Schön und gut. Mit diesen Handlungselementen wird in Grundzügen klar, wie eine gute Geschichte strukturiert werden muss. Sie folgt einem Handlungsbogen der offenbar gewissen Gesetzmäßigkeiten folgt. Doch warum ist das so? Mit diesen Fragen hat sich der Literaturwissenschaftler Joseph Campbell intensiv auseinander gesetzt. In seinem Buch ›The Hero with a thousand Faces‹ (1949) hat er Mythen aus zahlreichen Kulturen untersucht und festgestellt, dass überall auf der Welt sich Kulturen - vollkommen unabhängig voneinander - Geschichten mit einem sich überschneidenden strukturellen Ablauf erzählen, dem sogenannten Monomythos.

Die Ideen Campbells wurden von Christopher Vogler für die Drei-Akt Struktur von Hollywood Drehbüchern in seinem Buch ›The Writer’s Journey‹ (1992) angepasst und zeichnen die Reise des Helden durch eine Geschichte in folgenden zwölf Stationen nach:

1. Akt

1. The Ordinary World (Gewöhnliche Welt)
2. Call to Adventure (Ruf)
3. Refusal Of The Call (Weigerung)

2. Akt

4. Meeting With The Mentor (Mentor)
5. First Threshold (Erste Schwelle)
6. Tests, Allies, Enemies (Tests, Verbündete und Feinde)

7. Approach to the Inmost Cave (Höhle)
8. Supreme Ordeal (Prüfung)
9. Reward (Belohnung)

3. Akt
10. The Road Back (Rückweg)
11. Resurrection (Auferstehung)
12. Return with the Elixier (Elixier)

1. Ein Held (der selbstredend auch eine Heldin sein kann) lebt in seiner gewöhnlichen Welt.
2. Von einem Herold erhält er einen Ruf zum Abenteuer.
3. Doch er verweigert sich diesem Ruf.
4. Dem Rat seines Mentors folgend, macht sich der Held auf die Reise.
5. Der übertritt eine erste Schwelle. Von nun an gibt es kein zurück.
6. Der Held unterzieht sich auf seiner Reise zahlreichen Prüfungen. Auf seiner Reise trifft er auf Verbündete und Feinde.
7. Der Held nährt sich einer Höhle in der eine schwierige Prüfung auf ihn wartet.
8. Die Prüfung verlangt dem Helden alles ab.
9. Der Held erhält für die überstandene Prüfung eine Belohnung.
10. Der Held ist auf dem Rückweg. Doch es ist noch nicht überstanden.
11. Um sich als echter Held zu beweisen, muss der Held den ultimativen Preis zahlen und sich für seine Gefährten opfern, um wiedergeboren und gereift wiederaufzuerstehen.
12. Für sein Opfer wird der Held mit dem Elixier für Leben und der Liebe und Anerkennung seiner Gefährten belohnt.

Klingt nach der Artus Saga? Oder nach Tolkien? Nun das ist ja der Trick. Alle (guten und unterhaltsamen) Geschichten folgen diesem Schema.Schauen wir mal, ob unser Held Ethan Hunt aus M:I3 in das Schema passt.

1. Ethan Hunt feiert die Verlobung mit seiner Gefährtin Jules in seiner gewöhnlichen Welt.

2. Von seinem alter Freund Musgrave erhält Ethan den Ruf zu einem letzten Abenteuer als Geheimagent.

3. Widerstrebend trifft sich Ethan mit Musgrave. Ethan soll seinen ehemaligen Schützling Lindsey befreien. Ethan weigert sich. Dieses Leben liegt hinter ihm.

4. Ethan träumt von Lindsey. Sein Gewissen meldet sich und fungiert hier als Mentor. Er kann Lindsey nicht im Stich lassen. Er hat sie ausgebildet. Er nimmt den Auftrag an.

5. Zusammen mit seinem Team gelingt es Lindsey zu befreien. Doch Lindsey stirbt auf heimtückische Weise durch den bösen Owen Davian. Die erste Schwelle des Abenteuers ist überschritten. Es gibt kein zurück mehr.

6. Ethan unterzieht sich zusammen mit seinen Verbündeten einem großen Test seiner Fähigkeiten. Er entführt Owen Davian aus dem Vatikan. Zum ersten Mal steht Ethan seinem Feind gegenüber. Owen Davian schwört Rache.

7. Alles scheint gut, doch dann wird der Gefangene Davian befreit und Ethan Gefährtin Jules wird entführt. Ethan ist nun in der Höhle des Löwen. Er muss die ›Hasenpfote‹ für Davian stehlen, wenn Jules leben soll.

8. Ethan muss sich der äußersten Prüfung unterziehen. Zusammen mit seinen Gefährten gelingt es ihm die ›Hasenpfote‹ zu stehlen.

9. Ethan erwartet nun mit der Freilassung von Jules belohnt zu werden. Doch Jules wird vor seinen Augen erschossen. Alle scheint verloren.

10. Erst jetzt erkennt Ethan die Wahrheit: Sein Freund Musgrave arbeitet mit Davian zusammen. Und Jules lebt! Er macht sich auf den Rückweg aus dem Dunkel zu Jules

11. Um seinen Widersacher Davian endgültig zu bezwingen muss Ethan das ultimative Opfer bringen und ›sterben‹. Jules gelingt es Musgrave auszuschalten und Ethan wiederzubeleben.

12. Ethan kehrt sprichwörtlich siegreich aus dem Reich des Todes zurück. Alles ist gut.

Weitere Beispiele für eine perfekte Umsetzung der Heldenreise sind z.B. ›Krieg der Sterne‹ (1977), Iron Man (2008) und ›Star Trek‹ (2009).
Nun könnte man sagen, dass dies ja nur eine Struktur der äußeren Handlung einer Geschichte ist. Doch das, was eine Geschichte wirklich ausmacht, ist der innere Konflikt einer Figur im Handlungsverlauf. Auf die Reise des Helden in seinem Inneren werde ich im nächsten Kapitel eingehen.