Hello, Hello, Hello

Love, I Get So Lost, Sometimes… Sorry. Höre gerade mal wieder den guten, alten Onkel Pete. ;-) Im Juni hatte ich seit langer Zeit einmal wieder einen Brotjob und der Gang zur modernen Futtergrippe unserer Zeit (a phrase which here means: Geldautomat) ist nicht mehr mit ganz so großer Angst verbunden. Doch mein Ausflug in die Welt der Werktätigen hat es mir auch unmöglich gemacht ‘Kabbalah’ Ende Juni fertig zustellen. Einziger kreativer Output war die Kurzgeschichte ‘Amia’, die in meinen Augen Potential zu einem guten Jugend- oder Kinderbuch hätte. Nun, der Autor der ‘Lemony Snicket’-Reihe, Daniel Handler, war eben mit dieser ‘Series Of Unfortunate Events’ erfolgreicher, als mit seinen Romanen unter seinem richtigen Namen.

Favorite Line:
»Oh, you Kids are so deceased!«
Count Olaf in
Lemony Snicket’s A Series Of Unfortunate Events (2004)

Zur Erinnerung:
Die Selbstmordattentate in London (und damit erstmals in Europa) schockieren weiter die Welt. Ganz normale Jungs aus Nordengland sollen es gewesen sein. (Terror-Pilzköpfe titelt bestimmt die Bild). Diese Terroristen sind dumm, feige (Mir kann keiner was erzählen - Selbstmord aus niederen Motiven und zum Schaden Unschuldiger IST Feigheit) und wohlstandsgenährt … und damit leider nichts anderes, als das Spiegelbild unsere eigenen, selbstherrlichen Arroganz gegenüber dem Rest der Welt. Lösungen? Es gibt keine. Der Zug ist abgefahren. Rechnungen werden auf beiden Seiten aufgestellt. Ebenso kalt und herzlos, wie die Zahlen selbst. Fast 40.000 Tote im Irak seit Ausbruch des Krieges. Fast 2000 US-Soldaten gefallen.

Nein. Einfache Lösungen kann es da nicht geben. Meine Hoffnung ist, dass es dennoch Menschen auf beiden ‘Seiten’ gibt, die gegen das Sprechen der Waffen mit der leisen Stimme der Vernunft anflüstern. Banal? Zu Naiv? Who cares? Das hier ist mein Blog.

2005-07-12a.jpg
Send to Kindle
RSS