Eine Frauenzeitschrift und ein erfreuliches Telefonat

Mal sehen, ob der 17. November einen guter Tag für mich ist. Ich hatte gerade ein erfreuliches Gespräch mit einer Verlegerin aus der Schweiz. Über meinen Aufruf nach Feedback im Brigitte-Forum [Das meine Heldin aus dem Mal, Ruth Marx, sicherlich nie aufsuchen würde ;-)] ist sie wohl auf meine Seite gekommen, hat sich meine Seite und die Leseproben angesehen - und nun habe ich ihr weiteres Material plus einer schnell verfassten Synopsis geschickt. So, Gott will…

Favorite Line:
»I Started To Work«
The Bad And The Beautiful (1952)

Zur Erinnerung:
16. November: Ein Marine erschießt kaltblütig in einer Moschee in Falludscha einen verwundeten Iraker. Trümmer und Putz übersäter Raum. Weiße Säulen. Licht fällt durch staubmatte Scheiben. Ein Schuss. »Jetzt ist er tot.« Der Soldat steht da wie einer der Amokschützen in Littleton.

19. November: Der frühere Polizeivizepräsident Wolfgang Daschner wird beschuldigt Magnus Gäfken, den Mörder eines elfjährigen Jungen, mit Folter gedroht zu haben. Zu diesem Zeitpunkt glaubte Daschner noch, durch diese Drohung den Aufenthaltsort des vielleicht noch lebendigen Jungen zu erhalten.

Stellt man diese Ereignisse nebeneinander, frage ich mich, wie weit der Spagat der demokratischen, freiheitlichen Grundordnung noch gehen wird.

2004-11-18.jpg
Send to Kindle
RSS